Der Wartezimmerstuhl: bequem sitzen im Warte- und Besprechungszimmer

An einen Wartezimmerstuhl werden hohe Anforderungen gestellt. Er soll funktionell und vielseitig, dabei robust und pflegeleicht sowie möglichst auch noch attraktiv gestaltet sein. Ähnliches gilt, wenn er in einem Besprechungszimmer verwendet werden sollen. Hier wird sogar noch ein wenig mehr Wert auf Chic und Repräsentation gelegt.

Der passende Stuhl für den Publikumsbereich

In den meisten Büros mit Kundenkontakt, besonders etwa in einer Arztpraxis oder Anwaltskanzlei, gibt es Wartebereiche, in denen Stühle für das Publikum bereitgehalten werden. Die optische Gestaltung und Qualität dieser Bestuhlung im Wartezimmer fällt dem Umfeld entsprechend oft höchst unterschiedlich aus. So ist der Wartebereich in der Reparaturannahme einer Autoreparaturwerkstatt naturgemäß anders eingerichtet als die Empfangslounge einer Arztpraxis mit prominenter Klientel. Entscheidend ist es, den passenden Stil zu finden, der von der erwarteten Kundschaft weder als zu einfach noch als zu repräsentativ empfunden wird. Bei der Auswahl des richtigen Wartezimmerstuhls ist also ein gewisses Gespür für den Eindruck vonnöten, den die Möblierung auf das Publikum macht.

Modelle und Qualitäten von Holzschalenstühlen

Zur Einrichtung von Wartezimmern werden oft vierbeinige Holzschalenstühle mit verchromtem Metallgestell benutzt. Häufig lassen sich diese Modelle als Stapelstuhl einsetzen, wobei meist ein Stapelschutz mitgeliefert wird. Es handelt sich dabei um multifunktional und ergonomisch gestaltete Stühle, die häufig eine gepolsterte Sitzfläche und/oder Rückenfläche aufweisen. Teilweise sind auch Ausführungen mit Armlehne verfügbar. Soll ein solches Möbel als Stapelstuhl verwendet werden, lassen sich bei Ausführungen mit Armlehnen meist weniger Exemplare übereinander stapeln als dies bei Varianten ohne solche der Fall ist. Holzschalenstühle bestehen meist aus sieben- oder neunfach verleimtem Schichtholz (oft auf Basis von Buchenholz), das häufig nach Kundenwunsch gebeizt werden kann. Wenn eine Polsterung vorhanden ist, besteht die Oberfläche meist aus 100 % Polyester. Es existieren auch Varianten, bei denen der Rückenbereich eine netzartige Struktur aus Kunststoff aufweist. Daneben gibt es Designermodelle mit gefrästen Mustern im Rückenbereich und Versionen, die kein Vierfuß-, sondern ein Kufengestell aufweisen.

Freischwinger – ein beliebter Wartezimmerstuhl

Bereits seit einigen Jahrzehnten gehören Freischwinger zu den beliebtesten Stühlen im Warte- und Besprechungszimmer. Kennzeichnend ist, dass das meist aus einer verchromten Stahlrohrkonstruktion bestehende Gestell das freie Schwingen des nicht mit Beinen versehenen Sitzbereichs ermöglicht. Freischwinger wirken immer zeitlos und modern. Der Sitz und die Rückenlehne sind in der Regel gepolstert und abgesteppt. Dabei wird hier meist ein pflegeleichter Bezug aus 100 % Polyester oder aus Kunstleder (PU) mit Textilgewebe verwendet. Dies gilt auch für eventuell vorhandene Armlehnenauflagen. Es existieren allerdings auch Echtlederversionen, die einen entsprechenden Mehrpreis bedingen. Auch Freischwinger gibt es in einigen Varianten als Stapelstuhl. Verschiedene Modelle weisen Kunststoff-Rückenlehnen in Holzoptik oder aus transparentem Material auf.

Stühle für besondere Ansprüche

In der Arztpraxis, aber auch beim Rechtsanwalt oder Steuerberater wird häufig zwischen einer schlichteren Bestuhlung für das Wartezimmer und einer aufwendigeren Möblierung für das Besprechungszimmer differenziert. Im Besprechungsbereich spielt die Frage, ob ein Stuhl auch als Stapelstuhl verwendbar ist, in der Regel keine Rolle. Hier geht Repräsentation meist vor Funktionalität. Entsprechend häufig sind hier bei der Möblierung die Echtholz- und Echtlederausführungen gefragt. Die Holzvarianten reichen hier von in unterschiedlichen Tönen gebeizter Eiche über Buche, Kirschbaum und Ahorn bis hin zu exotischen Hölzern wie Mahagoni, Bongossi oder Wenge. In der Regel wird bei Stühlen mit Massivholz gearbeitet, während bei optisch dazu passenden Tischen auch Furnierholz zum Einsatz kommt. Das Besprechungszimmer wird oft durch hochwertige Tische – häufig klapp- oder ausziehbar – aufgewertet. Solche rechteckig oder bootsförmig gestalteten Möbel eignen sich meist für sechs bis acht Konferenzteilnehmer. Das bei der Bestuhlung verwendete Echtleder stammt oft von Rindern aus Skandinavien oder Nordamerika. Dabei ist sowohl Büffelleder als auch das bei Luxusautos beliebte Conolly-Leder gefragt, das meist in unterschiedlichen Brauntönen verwendet wird. Entsprechend der jeweiligen Ausrichtung des Mediziners oder Juristen kann die Ausstattung eines Besprechungszimmers in einer Arztpraxis oder Anwaltskanzlei stilmäßig einem klassischen englischen Herrenclub nahekommen.

Der Wartezimmerstuhl – hochwertig, solide und variabel einsetzbar

Bei der Auswahl des richtigen Stuhls für Ihren Publikumsbereich sollten Sie sich an der zu erwartenden Kundschaft orientieren. So ist eine Sitzecke mit kleinen Plastikstühlen für Kinder im Wartebereich einer Arztpraxis eher angebracht als in der Lounge einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Entsprechend vielfältig ist das Angebot an Stühlen. Vom einfachen Holzschalenstuhl bis zum luxuriösen Echtleder-Freischwinger reicht die Auswahl.


Mehr lesen..ausblenden..

0 / EUR (inkl. Mwst.)0